«

»

Die Welt muss warten.

Nach ca. 1 Monat hier in Gruissan haben wir mittlerweile ein besseres (oder vielmehr ein genaueres) Bild von dem ‘Zustand’ unserer L’Alliance…. Leider ist dieser nicht unbedingt besser als erhofft.

Wir haben uns entschlossen, das gesamte ‘Innenleben’ (also nicht nur die Moebel, auch Decken, Fussboeden, Isolierung, Fenster, Stromkabel, Wasserleitungen, den Motor …. alles eben!) auszubauen, das gesamte Schiffsinnere sandstrahlen zu lassen, den Rost zu attackieren (und davon haben wir genuegend!) und dann eben alles wieder einzubauen…. Easy!

Hier ein Beispiel unseres “Tallers” (Arbeitsraum und Kabine fuer Werkzeug etc.):

Speziell mir (verglichen mit der maennlichen Besatzung) faellt es in jeder Hinsicht schwer ein Schiff so ‘auseinander’ zu nehmen (speziell auch die tatsaechlichen Arbeit, denn wann baut man/ frau denn mal ein ganzes Schiff auseinander??!!).

Wir wissen also jetzt, dass wir diesen Sommer sicher nicht mehr ins Wasser kommen, geschweige denn aus dieser Werft. Es ist sicher, dass wir naechsten Sommer auch hier in Gruissan verbringen werden (sicherlich wird keiner von uns den Winter ueber hier bleiben; es ist windiger und kaelter (?!) als Sylt).

Natuerlich ist es ein kleiner Daempfer, dass wir noch so viel laenger als erhofft hier bleiben muessen und das Ende der Arbeiten momentan nicht abzusehen ist, aber trotz allem ist die Moral der Besatzung gut.

Im Endeffekt wird L’Alliance sehr viel besser, seetuechtiger, sicherer und mehr nach unserem Geschmack und Vorstellungen sein. Ganz zu Scheigen von der Tatsache, dass wir alle (im wahrsten Sinner des Wortes) unser Schiff in- und auswendig kennen werden.

Die Welt muss also erstmal noch warten…

1 comment

  1. walther...amsel

    superschöne Bilder und Videos…gut gemacht 🙂 … und Euch immer ” eine Handbreit Wasser unterm Kiehl “

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *